Auf leisen Sohlen

Ein Beitrag von Leander Strüh

„Auf leisen Sohlen“ folgt dem klassischen Spielprinzip des „Hüter-Spiels“: Ein Schlüssel wird unter einen Stuhl gelegt und von einer blinden Person bewacht. Ein Freiwilliger versucht nun diesen Schlüssel unbemerkt zu „klauen“.

In dieser Variante des Spiels wird ein*e Mitspieler*in mit Armen und Beinen an einem Stuhl festgebunden – diese Person ist „gefangen„. Wenn es zur Situation und zum Alter der Person passt, können auch die Augen verbunden werden.

Ein blinder Bewacher muss nun verhindern, dass ein*e Befreier*in die Knoten öffnet, so dass der Gefangene befreit ist. Alle Zuschauer müssen sich leise verhalten. Der Wächter kann den Befreier durch abschlagen unschädlich machen. Wer ist der geschickteste und leisteste „Indianer auf leisen Sohlen“? Wer zeichnet sich als der beste Bewacher durch ein gutes Gehör aus?

DEINE ERFAHRUNGEN UND IDEEN