Familie Maier

Oder auch Maier-Spiel.

Diese Gruppeneinteilung ist simpel und kann, je nach Situation, sehr witzig gestaltet werden.

Zur Vorbereitung werden kleine Loszettel mit unterschiedlichen Namensvariationen des Namen „Maier“ aufgeschrieben, also beispielsweise „Maier“, „Meier“, „Meyer“, „Mayer“ oder auch „Mair“. Jede später gebildete Gruppe entstammt einer dieser „Familien“. Das heißt es werden so viele Namen einer Familie auf Zettel geschrieben, wie auch später Teilnehmende in der Gruppe sein werden.

Anschließend werden die Zettel in der Gruppe verteilt, allerdings ohne das jemand in die Zettel der Nachbarn spickelt. Dann sollen alle Teilnehmende ihren Namen laut in den Raum rufen, um gleichgesinnte zu finden. Nach dem kurzen „Witz“ dieses Überraschungsmomentes, sollen die Teilnehmenden dann ernsthaft ihre Team-Kollegen finden.

DEINE ERFAHRUNGEN UND IDEEN