Inner Circle

Diese Übung eignet sich gut um in Gruppen das Thema Mobbing und Ausgrenzung zu thematisieren. Ziel der Übung ist es, die Teilnehmenden für Gruppenprozesse der Ausgrenzung zu sensibilisieren und auch auf Ausgrenzung innerhalb der eigenen Gruppe hinzuweisen.

Beginn

Der oder die Gruppenleiter*in setzt sich mit vielen, leckeren Süßigkeiten auf den Boden. Die Gruppe sitzt in einem großen Kreis außenherum. Zu Beginn erklärt der oder die Gruppenleiter*in das Rätsel: „Wir spielen jetzt „Ich packe meinen Tasche…“ und jede*r der das richtige in die Tasche packt, darf zu mir in den inneren Kreis sitzen und darf mit von den Süßigkeiten essen.“.

Das Rätsel

(Zum Rätsel: Der oder die Gruppenleiter*in sollte sich davor schon ein passendes Rätsel überlegt haben. So könnte beispielsweise nur das richtig sein, dass mit dem Anfangsbuchstaben der Person beginnt, welche links von der Person sitzt die gerade dran ist. Alternativ kann der oder die Gruppenleiter*in auch ganz zufällig entscheiden, was richtig ist. )

Im Anschluss daran fängt das Rätseln an. Reihum probiert jede*r Teilnehmende etwas mit in den Koffer zu packen. Wenn eine Person etwas „Richtiges“ mit in den Koffer packt, darf diese Person in die Mitte des Kreises und von den Süßigkeiten essen. Nach und nach entsteht so ein mittlerer und ein äußerer Kreis. Nur die Teilnehmenden aus dem äußeren Kreis raten mit und der innere Kreis hört zu und bedient sich bei den Süßigkeiten.

Auflösung und Auswertung

Im Laufe der Übung werden sich die Personen im äußeren Kreis wahrscheinlich zunehmend aufregen und unmotivierter werden. Wenn ein gewisser Punkt erreicht ist, kann der oder die Gruppenleiter*in das Rätsel beenden und auflösen. Danach sollten die beiden Kreise und deren Symbolik in irgendeiner Art und Weise thematisiert werden. Es bietet sich sicherlich an, die Teilnehmenden nach ihren Gefühlen und Wünschen zu fragen (z.B. „Wie habt ihr euch im inneren/äußeren Kreis gefühlt?“ oder auch „Würdet ihr auch gerne zum inneren Kreis gehören?“). Zum Abschluss löst der*die Gruppenleiter*in den Sinn der Übung auf und kann dies auch als Einstieg nutzen um mit der Gruppe über das Thema Mobbing und Ausgrenzung in der Gruppe zu sprechen.

DEINE ERFAHRUNGEN UND IDEEN