Säuresee

oder auch Säurefluss, Krokodilfluss.

Material

  • Teppichfließen
  • Augenbinden

Ziel der Kooperationsübung ist es, mit Hilfe von „Booten“ über einen „Säuresee“ auf eine Insel oder an das andere Ufer zu kommen. Ein vorher bestimmter Bereich wird zum Säure See erklärt. Dahinter befindet sich die sichere Zone und davor hat die Gruppe genug Platz sich zu besprechen. Die Gruppe kommt nur via Booten (Teppichfließen) über den Säure See. Diese Boote dürfen nicht auf dem Untergrund bewegt werden, sondern müssen mit der Hand aufgehoben werden und an eine neue Stelle transportiert werden. Außerdem muss jedes Boot – sofern es gerade im Einsatz ist – ständig von einem Körperteil eines Gruppenmitgliedes berührt werden. Wird es das nicht oder werden die Boote als Rutschunterlage benutzt, werden diese vom See verätzt und sind nicht mehr verwendbar. Berührt ein Mitspieler den Boden des Säure Sees, bekommt dieser ein Handicap vom Anleiter. Handicaps können beispielsweise Blindheit, das zusammenbinden der Füße oder Arme sein. Es bietet sich an, die Erklärung dieser Übung in eine Geschichte einzubetten.

Die Zahl der Teppichfließen, als auch die Handicaps sollten an die Stärken und Schwächen der Gruppe, Größe des Säure-Sees und das individuelle Ziel der Übung angepasst werden.

DEINE ERFAHRUNGEN UND IDEEN